Reviews
images//HOMEPAGE2016/SLIDER/xenoblade.jpg

Denkt man an Funracer für die Wii U, so kommt man doch nicht umhin, an unumstrittene Klassiker wie etwa Mario Kart zu denken. Verglichen mit anderen Racing Games, gehen jedoch auch hohe Erwartungen einher. Kann Super Toy Cars gegen seine Konkurrenten bestehen? Oder erwartet uns hier womöglich sogar etwas, was sich von seinen Gegenspielern abhebt?


Gameplay

Im Karrieremodus bekommt ihr zunächst einmal ein Tutorial angezeigt, was kurz und knackig alles Wissenswerte erläutert. Ob ihr dieses absolviert, bleibt euch überlassen, da es nicht zwingend notwendig ist. Hier werden euch die Racing Game typischen Fähigkeiten, wie Driften, Beschleunigen, ja sogar auch wohlbekannte Power Ups, wie etwa Öl- und Kleberlaachen, Minen, Raketen und alles was ihr euch unter einem Waffenarsenal nur vorstellen könnt, gleich zu Beginn dargeboten.
Das Ziel des Spiels ist denkbar einfach: Alle Episoden freischalten und nebenher euer Auto zu tunen, um es besser und schneller zu machen und natürlich cooler aussehen zu lassen. Ihr benötigt Punkte, um bestimmte Events freizuschalten und euer Auto zu tunen. Punkte bekommt ihr, wenn ihr Platz 1-3 in den Rennen belegt, wobei Platz 1 euch natürlich die meisten Punkte einbringt.
Ihr könnt euch auf insgesamt 12 verschiedenen Strecken austoben, bei denen ihr euch in lediglich vier Orten wiederfindet: Im Kinderzimmer, auf der Straße, in der Garage und in der Küche. Diese Strecken durchfahrt ihr in verschiedenen Events, bei welchen ihr auf verschiedene Rennarten trifft. Neben klassischen Rennen gegen 7 Kontrahenten á 3 Minuten, erwarten euch zudem eine Art Death Match, in dem alle 15 Sekunden das Auto aus dem Rennen ist, das auf dem letzten Platzt liegt. Dieses Last-Man-Standing gestaltet sich als ein, zugegebenermaßen, etwas unfaires Unterfangen, wenn ihr nicht gerade zu Beginn eines Rennens innerhalb der ersten Reihen platziert seid. Die letzte Rennart basiert auf der letzteren, mit dem feinen Unterschied, dass ihr zusätzlich noch über plötzlich erscheinende Minen hinweg düsen müsst. Schafft ihr es nicht diesen vorzeitig auszuweichen, führt das zu einer Vollbremsung, woraufhin sich euer Auto dreht. Der Schwierigkeitsgrad ist gut an die jeweiligen Anforderungen der Events angepasst.

 

Steuerung

Steuern könnt ihr euer Auto je nach Belieben entweder mit dem Gamepad, dem Controller oder Remote. Die Eingewöhnungsphase geht sehr schnell von Statten und ist nicht allzu kompliziert. Eine Schwierigkeit, die jedoch besonders am Anfang auftreten kann, ist das versehentliche Drücken der Zurücksetzen-Taste, bei der ihr wieder vollkommen neu platziert werdet, was schon mal ärgerlich sein kann. Manchmal ist die Steuerung sogar schon etwas zu einfach gehalten. So könnt ihr theoretisch mit Vollgas in die Kurve fahren, ohne vorher bremsen zu müssen, was nicht unbedingt ein Pluspunkt für ein Rennspiel ist.



Sound & Grafik

Soundtechnisch gesehen gibt es kaum etwas zu meckern. Zwar ist der Sound nichts Außergewöhnliches, aber er schafft es definitiv die Rennen um einiges anzuheizen. Auch nach stundenlangem Spielen geht er nicht so schnell auf die Nerven. Was die Grafik betrifft, so gibt es hier leider ein paar Mankos. Besonders auffällig ist die sehr klein geratene Schrift, die nur äußerst schwer lesbar ist, wenn man nicht direkt vor seinem Fernseher bzw Monitor sitzt. Wenn man aber nicht sein gesamtes Mobiliar verrücken möchte und sich vornimmt, deshalb nur auf dem Gamepad zu zocken, so muss man aber auch hierbei mit Abstrichen rechnen. Allein beim Tutorial sind auf dem Gamepad sämtliche Anweisungen nicht vorhanden. Im Karrieremodus hingegen, fehlen sowohl die Anzeige des Countdowns zu Beginn des Rennens, die aktuellen Platzierung, als auch das Endergebnis, was den Spielverlauf definitiv erschwert und Gamer demotiviert. Grafiktechnisch gesehen, fällt das Spiel für die Wii U weder negativ auf, noch sticht es heraus, vor allem wenn man es mit seinen Funracer Konkurrenten vergleicht.
Abgesehen von den paar Kritikpunkten, muss man das überaus hübsche Leveldesign an dieser Stelle loben, da die verschiedenen Strecken gekonnt in Szene gesetzt werden. Schon zu Beginn des Spiels gelingt es den Entwicklern, dass ihr sofort in die Atmosphäre einer Spielzeugwelt eintauchen könnt.


Fazit:

Super Toy Cars ist definitiv ein nettes Rennspiel für zwischendurch und für rund 8 Euro könnt ihr hier nicht viel falsch machen, da euch für den Preis schon einige nette Spielereien geboten werden. Der Haken hierbei sind die ganzen kleinen Probleme, die sich aber leider häufen und das Spiel eher zu etwas lediglich durchschnittlichem machen. Es ist sehr schade, dass es für die Wii U Version keinen Onlinemodus gibt, der sicherlich nochmal seinen Teil für einen erhöhten Spielerspaß beigetragen hätte.
Alles in allem ist dieser Funracer eine nette Sache, mit der man sich etwas Zeit vertreiben kann.

Wertung:


 

Vielen Dank an eclipse games für die Bereitstellung des Downloadcodes!

 

Satoru Iwata! BIG YouTube Creators Tribute!!! | 直接 Directly

SPECiAL THANKS To ALL COSPLAY HEROES & HEROiNES (Love U All ♥♥♥♥♥♥♥♥♥) ►
This channel is all about gaming in the best possible way. I am a gaming enthusiast and i work fulltime to present you the best gaming channel on YouTube. Be sure to check out my tons of amazing contents, especially Nintendo related. Future project will include more PC and Oculus Rift gaming. ►
More Unboxings ►More Vlogs and more awesome things ►►►SUBSCRIBE to my channel: https://www.youtube.com/c/tilmendomin...
►►My TWITCH channel: http://www.twitch.tv/tilmendomination ►►

Verantwortlich für das Webdesign:
Onemix Souund & Webdesign Köln
www.onemix.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.