Reviews
images//HOMEPAGE2016/SLIDER/xenoblade.jpg

Kategorien

01. Juni 2020

REVIEW: Xenoblade Chronicles - Definitive Edition

„Erschaffen aus der Fantasie, hineingeboren in ein neues Universum, entfesselt wurde die Leidenschaft, entstanden die zwei Säulen auf dem Endlosen Meer“

Was man in diesem cineastischen Meisterwerk der Rollenspielkunst dargeboten bekommt, ist wahrlich schwer in Worte zu fassen. Es ist ein Freudentanz, ein Genuss für Augen und Ohren. Nintendo und MonolithSoft haben es geschafft vor über 10 Jahren eines der schönsten und epischsten Rollenspiele unserer Zeit zu erschaffen. Und nun werden mit einer grafisch überarbeiteten Version und  zusätzlichen spielerischen Elementen erneut sämtliche Emotionen des Spieler freigesetzt, doch Leidenschaft liegt hier an oberster Stelle. Willkommen in einer Perfektion!

Weiterlesen

20. Juni 2019

REVIEW: Tales of the Neon Sea

Eine Indie-Überraschung auf der gamescom 2018, die uns in Erinnerung blieb. Jetzt ist dieses interessante Adventure erschienen und kann nach langem sehnsüchtigen Warten endlich gespielt werden.

Weiterlesen

09. Juni 2019

REVIEW: Move or Die (PS4)

Die News zum Erscheinen des Indietitel Move or Die löste Verwunderung aus. Hatten wir den Titel nicht schon 2016 auf der gamescom angespielt und ist dann auch im selben Jahr erschienen? Ja, ist er. Doch nun ist der Titel endlich auch für PS4 erschienen.

Weiterlesen

31. Mai 2019

REVIEW: Marvel Spider-Man (Achtung fette Ladung Spoiler!)

Das Spiel „Marvels Spider-Man“ ist ein vom amerikanischen Entwicklerstudio Insomniac Games exklusiv für die Playstation 4 entwickelt. Im Spiel treten zudem zahlreiche bekannte Helden und Schurken aus den Marvel-Comics und -Filmen auf, aber es wird schließlich auch eine eigenständige Geschichte erzählt, in der der Protagonist Peter Parker bereit seit einigen Jahren als Superheld seine Heimatstadt vor Superschurken beschützt.

Weiterlesen

Nach knapp 20 Jahren erhält der kleine Reitsaurier von Mario einen direkten Nachfolger zu seinem ersten Solo-Abenteuer "Super Mario World 2: Yoshi's Island", was 1995 auf dem Super Nintendo erschien. Damals überzeugte Yoshi mit perfekter Spielbarkeit, ausgeklügeltem Leveldesign, Grafik die an ein kunterbuntes Kinderbuch erinnerte und Musikstücken mit Ohrwurmqualitäten. All diese Punkte führten dazu, dass dieses Spiel damals nur in den höchsten Tönen von der Fachpresse gelobt wurde, eine Spitzenbewertung nach den anderen abräumte, und somit zur Elite des Jump'n'Run-Genre gehörte (und immer noch gehört).

Nun startet der grüne Dino seinen ersten Trip auf dem 3DS und versucht in die gewaltigen Fußstapfen seines Vorgängers zu treten, was ihm mehr oder weniger gut gelingt.

 

Alles neu?!

Aber nun einmal von Anfang an: Bereits beim starten dürfte es zu einigen Déjà-vu-Momenten kommen bei Spielern, die bereits "Super Mario World 2: Yoshi's New Island" gespielt haben. Das Intro und die Story wurden nahezu 1:1 übernommen und es gibt nur minimale Änderungen, was das ganze eher wie ein Remake als ein wirklich komplett neues Spiel wirken lässt.

 

Nachdem Kamek WIEDER einmal nach einem Zusammenstoß Baby Luigi aus der Obhut des Storches geklaut hat und Baby Mario WIEDER einmal inmitten eines Kreises aus Yoshi's gelandet ist, beschließen diese sich zusammen mit dem kleinen Windelträger auf zu machen, um die "neue" Insel zu erkunden und Klein-Luigi aus den Klauen des bösen Zauberers zu retten. Ähnlich wie im ersten Teil ist die Insel wieder in 6 Welten eingeteilt, die jede jeweils einen anderen Themenbereich zugehört. So führt euch euer Weg durch Strandabschnitte bis hin zu verschneiten und rutschigen Berggipfel oder brennendheißer Lava-Grotten.

Dabei ist jede Welt in 8 Bereiche eingeteilt, wobei es im vierten und achten Level grundsätzlich zu Boss-Kämpfen kommt. Im ersten Schloß werdet ihr am Ende immer gegen Kamek antreten müssen, wohingegen in der zweiten Festung ein überdimensionaler Scherge des Zauberers auf euch wartet. Dieses klingt im ersten Moment sehr fordend, sollte sich aber in der Praxis als relativ einfach machbar erweisen, da in den ersten Welten die Bosse kaum Widerstand leisten, und im späteren Verlauf dürften die Fieslinge auch einfach zu knacken zu sein, so bald man ihr Angriffsschema durchschaut hat.

 

 

Die Level zwischen diesen Kämpfen kommen abwechslungsreich daher und nehmen insgesamt den Grafikstil des Vorgängers auf. Optisch wirkt alles wie aus einem Guss und macht den Anschein, als ob Wachsmalkreide, Filzstifte und Wasserfarben zum Einsatz gekommen wären, was dem Spiel ein kunterbuntes Flair verleiht.

Dieser quietschbunte Stil könnte jedoch den Eindruck vermitteln, dass "Yoshi's New Island" in erster Linie ein Kinder-Spiel ist, und auf jüngeres Publikum abzielt. Aber tut es das? Die Antwort ist: JEIN!

Auch wenn die meisten Level überwiegend sehr einfach zu bewältigen sind, gibt es die Möglichkeit durch sammeln aller Sterne, Blumen und roten Münzen in einem Level ein Geheimlevel in jeder Welt freizuschalten. Dieser wiederum steht in der Regel im krassen Gegensatz zu den regulären Abschnitten und dürfte auch den ein oder anderen Fortgeschrittenen/Profi deutlich fordern. Ein paar Extraleben im Gepäck zu haben dürfte da ein guter Tipp sein.

 

Yoshi's neue Talente

Bis jetzt scheint es aber so, dass wirklich alles an Ideen und Aufmachungen übernommmen wurde. Kommen wir also nun zu den Neuerungen, die Yoshi im Repertoire hat.

Der kleine Dino kommt nämlich mit einer großen (im wahrsten Sinne des Wortes) Überraschung um die Ecke. An bestimmten Stellen ist es nämlich möglich durch verspeisen eines Riesengegners ein Ei in der gleichen Dimensionsgröße zu legen. Diese Rieseneier sind sehr praktisch, um große Gegnerhorden auszuschalten, oder massive Wände einzureißen.

Als weitere Neuerung gibt es dieses Gigantenei auch in einer metallischen Ausführung, wodurch es Yoshi erlaubt ist unter Wasser zu laufen, sofern er dieses im Gepäck hat. An Land hat das Ei auf Grund seines Gewichts auch eine andere Physik als seine gepunkteten Artgenossen, da es nicht frei geworfen werden kann, sondern es gleich nach dem Abwurf durch die Gegend rollt und alles auf seinem Weg wie eine gewaltige Lawine platt walzt.

 

Wer sich jetzt fragt "Wo bleiben die Transformationen, die Yoshi in seinem SNES-Abenteuer drauf hatte?", dem sei gesagt "Keine Sorge, es gibt sie immer noch!".

Auch diesmal kann sich der Saurier wieder an gekennzeichneten Stellen in andere Formen verwandeln und sich z.B. als Heißluftballon oder Presslufthammer durch den Level bewegen. Diese Bereiche sind aber nur mit der Gyro-Steuerung spielbar und wirken leicht aufgesetzt, da es keine Alternativsteuerung dazu gibt.

Auch der gute alte Superstern hat wieder seinen Auftritt. Wer aber denkt, dass Baby Mario beim Einsammeln wieder in Erscheinung tritt, der irrt sich. Diesmal bleibt der Windelträger weiter auf seinem Dino sitzen und Yoshi darf nun wie von der Tarantel gestochen und unbesiegbar durch die Level wetzen, sobald er das kleine Glitzerding eingesammelt hat.

Baby Mario verlässt seinen Sattel in diesem Ableger wirklich nur, wenn sein Träger von einem Gegner getroffen wird. Daraufhin plärrt (übrigens der Original-Sound von 1995!) der Kleine in einer Blase durch das Level schwebend so lange vor sich her, bis Yoshi ihn wieder eingesammelt hat oder ein Countdown abgelaufen ist, was dazu führt, dass sich Kamek's Gehilfen den Mützenträger schnappen und man das Level erneut beginnen, bzw. vom letzten Checkpoint aus starten kann/muss.

 

Wer mal keine Lust auf den Storymodus hat, der kann sich auch zusammen mit einem Freund im lokalen Modus an eines von sechs Minispielen wagen.

Diese sind sind sogar per Downloadspiel über nur eine Cartridge spielbar.

 

 

Fazit:

Wenn man nun alles zusammen betrachtet ist "Yoshi's New Island" ein gelungenes und solides Jump'n'Run, was aber verglichen mit seinem Vorläufer in keinem Bereich die hohe Qualität von diesem erreicht. Leider sind die neuen Items und Änderungen an der Story so rar gesät, dass das Spiel oft wie ein Remake des Originals rüber kommt, und nicht wie eine Fortsetzung. Grafisch weißt das Spiel zu überzeugen, nur der 3D-Effekt ist leider nur mittelmäßig umgesetzt oder wirkt an manchen Stellen sogar so, als ob er gar nicht vorhanden wäre, was wirklich sehr schade ist. Musikalisch wird auch gutes Mittelmaß geboten und 1 bis 2 Musikstücke bleiben sogar für kurze Zeit in Erinnerung und sind schön anzuhören, bieten aber leider keine Ohrwurmqualität. Spielzeittechnisch werden die meisten Spieler einige Stunden damit beschäftigt sein, wenn sie nicht grade der Profiliga angehören, und selbst die dürften unter 10 Stunden nicht den Abspann erreichen, wenn sie versuchen alles freizuschalten. Trotzdem bleibt es eher bei Meckern auf höherem Niveau, da das Spiel wirklich gut ist und auch für einen längeren Zeitraum Spaß bringen kann.

 

Wertung: 

 

 

Satoru Iwata! BIG YouTube Creators Tribute!!! | 直接 Directly

SPECiAL THANKS To ALL COSPLAY HEROES & HEROiNES (Love U All ♥♥♥♥♥♥♥♥♥) ►
This channel is all about gaming in the best possible way. I am a gaming enthusiast and i work fulltime to present you the best gaming channel on YouTube. Be sure to check out my tons of amazing contents, especially Nintendo related. Future project will include more PC and Oculus Rift gaming. ►
More Unboxings ►More Vlogs and more awesome things ►►►SUBSCRIBE to my channel: https://www.youtube.com/c/tilmendomin...
►►My TWITCH channel: http://www.twitch.tv/tilmendomination ►►

Verantwortlich für das Webdesign:
Onemix Souund & Webdesign Köln
www.onemix.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.